German 10

Die Ökonomik der Unternehmung - download pdf or read online

By Wolfram Braun

I. Ein produktionspreistheoretischer Neuansatz Eine Neuauflage bietet oft die Moglichkeit einer grundsatzlichen Revision des Textmate rials, sei es infolge von Kommentaren und Kritik oder einer Vedinderung des Standpunk tes des Autors. Eine grundsl1tzliche Revision warfare hier nicht notwendig, die Weiterfiih rung der unternehmenstheoretischen Studien, insbesondere die Arbeiten zur Preistheorie, machten aber eine Neuorientierung des neoklassischen "markttheoretischen Ansatzes" zugunsten eines, von Sraffa herkommenden neuen kIassischen, neoricardianischen An satzes erforderlich, und diese "produktionstheoretische" Verlinderung blieb nicht ohne Auswirkungen auf die Darstellung im markt-und gleichgewichtstheoretischen TeiI der zweiten Auflage. Es IliBt sich nlimlich die produktionspreistheoretische Vertiefung nicht als bloBe Fortschreibung des markttheoretischen UnternehmensmodeIIs betreiben, der verlinderte methodische Ansatz verlindert auch den Stellenwert und die Interpretation markttheoretischer AnaIyseergebnisse. Daraus entstehen keine disjunkten Theorieansl1t ze, insbesondere dann nicht, wenn, wie in der Erstauflage, die allgemeine Gleichge wichtstheorie mit den Mitteln postkeynesianischer Mikrookonomie (und den Theorien Preisers und Schumpeters) in ein Konzept umgesetzt wird, mit dem sich betriebswirt schaftlich bedeutsame FragesteIIungen behandeln lassen, weil zwischen neoricardiani scher und postkeynesianischer Theorie eine enge Verbindung besteht; es sind aber den noch nieht unerhebliche Eingriffe in die Marktanalyse erforderlich. Insofern ist die "preistheoretische Erweiterung" in dieser Auflage nicht Anhang zur ersten Auflage, sie enthlilt den Kern der Umarbeitung der Neuauflage. Daraus ergeben sich auch Verlinderungen bei der Wahl des Ausgangspunktes unter nehmenstheoretischer Analysen. Ein MarktmodeII der Unternehmungen beginnt sinnvol lerweise mit der aus dem Walrasianischen Gesamtansatz entwickelten neueren aIIgemei nen temporalen und intertemporalen GIeichgewichtstheorie (Hicks bzw. Arrow und Debreu)l. Diese Ausgangsposition struggle auch Ausgangsposition der Erstauflage.

Show description

Read Online or Download Die Ökonomik der Unternehmung PDF

Similar german_10 books

Read e-book online Standort als Wettbewerbsfaktor für einige Zweige der PDF

Standort ALS Wettbewerbsfaktor Fur Einige Zweige Der Westdeutschen Textilindustrie

Alternierende Telearbeit: Akzeptanz und Perspektiven einer by Michael Jäckel PDF

Mit der vorliegenden Publikation wird ein Beitrag geleistet zur Diskussion um die Telearbeit in Deutschland. Im Zentrum stehen die Befunde des Forschungsprojekts "telearbeit und Zeitökonomie. Die Auswirkungen von Telearbeit auf die Gestaltung von Arbeit und Freizeit". Es geht um eine empirisch gestützte Bestimmung des Stellenwerts neuer Arbeitsmodelle, insbesondere der alternierenden Telearbeit, die den Beschäftigten die Integration des häuslichen Umfelds in die Erwerbsarbeit ermöglicht.

Read e-book online Das Kind von Europa: Zur Rezeption des Kaspar Hauser-Stoffes PDF

Diese Studie weicht nur geringftigig von der im Jahre 1992 an der Universitat-Ge samthochschule Siegen eingereichten Dissertation abo Danken mochte ich an dieser Stelle all meinen Freunden und Bekannten, insbe sondere Prof. Dr. Peter Gendolla und Dr. Ursula Bohmer ffir ihre wohlwollende Begleitung und die stets anregende Kritik.

Additional resources for Die Ökonomik der Unternehmung

Example text

Dynamiseh betraehtet ist die Marketingfunktion je nach Standort der Unternehmung definiert. Bezogen auf den ffir die Unternehmung gegebenen Sektor geht es um die Ausweitung und Neuverteilung der Marktanteile einerseits, die Eroffnung gleichgelagerter oder aueh yom bisherigen Produkt-Markt-Konzept abweiehender, neuer Geschtiftsfelder in anderen Markten und Branehen andererseits. Der zuletzt genannten Strategie entsprieht aueh die Sieht eines Unternehmens, das nach Marktzutritt in festgefiigte Sektoren sueht.

Mit dieser doppelten Konstanz (Inputpreise und -mengen) ist eine stabile Produktionsplanung und -kalkulation gewahrleistet; umgekehrt erfordert die Planung des Ertragsriickflusses von der Inputseite eine relativ stabile Planbarkeit der KostengroBen. Der Verlauf der Kostenkurven ist so bestimmt, daB bei kurzfristiger Starrheit von Preisen und Mengen die Konstanz der durchschnittlichen variablen Kosten bis zum 34 Punkt der Kapazitiitsvollauslastung, bei der sich die Faktorrelation andert, gegeben ist.

Welche Bedingungen gewahrleisten die Gesamtreproduktion des Systems zu Produktionstechnologien, die den Bedarf befriedigen und unter herrschenden Konkurrenzbedingungen zur VerfUgung stehen? Sind die makrookonomischen Beziehungen zwischen Investition, Ersparnis, Verteilung und Beschaftigung konsistent? Werden die ausgetauschten Mengen bei den Produktionspreisen auch wirklich angeboten und nachge[ragt? Von diesen Zusammenhangen thematisiert die neue klassische Preistheorie insbesondere den Zusammenhang zwischen Preisveranderungen und die Preisbildung bei Modifikationen der Verteilung.

Download PDF sample

Rated 4.93 of 5 – based on 6 votes