German 10

Akkulturation von Auslandsakquisitionen: Eine Untersuchung - download pdf or read online

By Rolf-Dieter Reineke

Die Bedeutung von Unternehmens ubernahmen im Ausland fur die Forcierung der Internationalisierung vieler Unternehmungen und die Erreichung der damit verbundenen strategischen Zie le ist in jungster Zeit haufig betont worden. Nicht selten wird bereits von einer "Akquisitionswelle" gesprochen. Die meisten Studien uber den Erfolg von Auslandsakquisitionen zeigen jedoch eine deutliche Diskrepanz zwischen den ur sprunglich mit der Ubernahme verfolgten und den tatsachlich erreichten Zielen. Vor diesem Hintergrund wird in dem vorliegenden Beitrag die those untersucht, dass nicht nur die rein wirtschaftlichen Erfolgsfaktoren fur eine erfolgreiche Ubernahme gegeben sein mussen, sondern dass dafur als eine weitere notwendige Voraussetzung eine funktionale Bewaltigung der Probleme un ternehmenskultureller Anpassung angesehen werden kann. Die unternehmenskul turelle Anpassung wird in Anlehnung an kul turanthropologische Konzepte auch als Akkulturation be zeichnet. Da zur Problematik der Akkulturation von Aus landsakquisitionen bislang kaum Untersuchungen durchgefuhrt wurden, besteht ein Hauptanliegen der Arbeit darin, diesen Themenbereich konzeptionell zu erfassen. Dies beinhaltet auch die Diskussion von Moglichkeiten und Grenzen einer be wussten Beeinflussung des Akkul turationsprozesses. Zwei Fallstudien zur speziellen Problematik der Akquisition ame rikanischer durch deutsche Unternehmungen schliessen sich an. Die Abfassung der vorliegenden Arbeit conflict nur mit Unter stutzung verschiedener Personen und Institutionen mogl

Show description

Read Online or Download Akkulturation von Auslandsakquisitionen: Eine Untersuchung zur unternehmenskulturellen Anpassung PDF

Similar german_10 books

Download PDF by By (author) Helmuth Strothmann: Standort als Wettbewerbsfaktor für einige Zweige der

Standort ALS Wettbewerbsfaktor Fur Einige Zweige Der Westdeutschen Textilindustrie

Alternierende Telearbeit: Akzeptanz und Perspektiven einer by Michael Jäckel PDF

Mit der vorliegenden Publikation wird ein Beitrag geleistet zur Diskussion um die Telearbeit in Deutschland. Im Zentrum stehen die Befunde des Forschungsprojekts "telearbeit und Zeitökonomie. Die Auswirkungen von Telearbeit auf die Gestaltung von Arbeit und Freizeit". Es geht um eine empirisch gestützte Bestimmung des Stellenwerts neuer Arbeitsmodelle, insbesondere der alternierenden Telearbeit, die den Beschäftigten die Integration des häuslichen Umfelds in die Erwerbsarbeit ermöglicht.

New PDF release: Das Kind von Europa: Zur Rezeption des Kaspar Hauser-Stoffes

Diese Studie weicht nur geringftigig von der im Jahre 1992 an der Universitat-Ge samthochschule Siegen eingereichten Dissertation abo Danken mochte ich an dieser Stelle all meinen Freunden und Bekannten, insbe sondere Prof. Dr. Peter Gendolla und Dr. Ursula Bohmer ffir ihre wohlwollende Begleitung und die stets anregende Kritik.

Additional resources for Akkulturation von Auslandsakquisitionen: Eine Untersuchung zur unternehmenskulturellen Anpassung

Sample text

108. 2 3 vgl. Barney (1986), S. 663 f. Vgl. Freimuth (1985), (1987), S. 56 f. S. , und Meffert, Hafner 36 fassen, bevor speziell die makrokulturellen Einflüsse auf die Unternehmenskulturen untersucht werden. Die Vertreter des kulturfreien Ansatzes sehen keinen bedeu- tenden Einfluß der Makrokultur auf das Management. Inner- halb dieses Ansatzes lassen sich die "Universality School" und die "Economic-CI uster School" unterscheiden. Die Ver- treter der "Universality School" begründen ihre Auffassung mit einer die sich durch weltweit und Funktionen die des einheitlichen global "Management-Subkultur", identischen AufgabensteIlungen Managements entwickelt hat.

Bennigson (1985), S. , Business International Corp. (1987), S. 85, und Walter (1985), S. 301. 2 Vgl. Meffert, Hafner (1987), S. 23 ff. 3 Vgl. Kilmann, Saxton (1983), S. 1 ff. 4 Vgl. Clarke (1987), S. 16 - 18. s 6 Vgl. z. B. Deal, Kennedy (1982), S. 107 ff. Die Autoren unterscheiden zwischen "tough-guy, macho cul ture", "work hard/play hard culture", "bet-your-company culture" und "process culture". Vgl. Hofstede (1980), S. 54 ff. 32 turvergleichende und internationale Managementforschung gegenübersieht.

B. die Bedeutung des Lächelns. Vgl. Dredge (1985), S. 419. Die prlmare Sozialisation erfolgt während und der Ausbildungsphase von Individuen. der Kindheit 38 gen der Makrokultur auf. 1 Die prägung durch die Makrokultur ist jedoch häufig so stark, daß Wilkins und Duchi folgern: "Organizations will not often, if ever, reach the depth and richness of socially shared understanding characteristic of the paradigmatic cultures studied byanthropologists . . Since the learning of organizational "culture" typically occurs in adulthood and since members of contemporary organizations rarely live in "total organizations" ...

Download PDF sample

Rated 4.05 of 5 – based on 25 votes